Liebe Leserin, lieber Leser

Das Ziel des seit 1994 bestehenden Vereins Traumahilfe e.V. ist laut Satzung die Förderung der Hilfe für psychisch leidende Menschen nach Traumatisierungen. Dieses Ziel verfolgen wir zur Zeit durch:

  • die Qualifizierung von Begleitern und Begleiterinnen bei der Trauma-Auflösung mit Hilfe der Methode des Begleiteten Systematischen Wiedererlebens nach S. Petry (BSW nach S. Petry), wobei er die Weiterbildung zur Begleiterin/zum Begleiter regelt und überwacht

  • die Aufklärungsarbeit in der Öffentlichkeit über die Thematik "Traumatisierung", über die Methode der Trauma-Auflösung und über die Arbeit des Vereins. Die Aufklärungsarbeit durch den Verein findet in der Hauptsache durch Vorträge und Betreiben dieses Vereins-Portals statt.

Weiterhin plant der Verein, eine Einrichtung zu gründen, in die traumatisierte Menschen vorübergehend aufgenommen werden können, wenn die Bewältigung des Alltages während der Auflösung ihres Traumas schwer zu bewältigen ist. Für den Fall, dass die Betreuung der Kinder zu Hause nicht gewährleistet werden kann, wenn eine Erwachsene Person aufnahme findet, soll es möglich sein, dass auch die Kinder mit aufgenommen werden können.

 

Gleichermaßen sollen Familien mit ihren Babys bzw. Kindern Aufnahme finden können, wenn Termine dicht aufeinander folgen sollen und die Anfahrtswege zu BegleiterInnen zu lang sind.

 

Wir wünschen uns eine ausreichend große Anzahl an Förder- und aktiven Mitgliedern, damit der Verein Traumahilfe e.V. diese Einrichtung allein aus Vereinsgeldern tragen kann.

 

Da die Trauma-Auflösung mit dem BSW nach S. Petry eine Selbsterfahrungsmethode und keine Therapie ist, müssen die Begleitungen von den betroffenen Menschen selbst finanziert werden. Da nicht alle traumatisierten Menschen dazu in der Lage sind, möchte der Verein finanziell stark genug sein, um die Begleitungen entsprechend ihrer Notwendigkeit bezuschussen zu können.

Wenn Sie Fördermitglied oder aktives Mitglied (nach Abschuss der vollständigen Ausbildung zur Begleiterin/zum Begleiter mit dem BSW nach S. Petry) im Verein Traumahilfe e.V. werden möchten, informieren Sie sich bitte auf der Seite Mitglied werden.

 

Auch über Spenden freuen wir uns. Bitte informieren Sie sich auf der Seite Spenden.

Möchten Sie (kostenfrei) Gast auf den Seiten dieses Vereins-Portals sein und über die Aktivitäten und Neuigkeiten des Vereins Traumahilfe e.V. informiert werden, dann schicken Sie uns bitte eine Nachricht über unsere Kontakt-Seite.

 

Nicht zuletzt freuen wir uns auch über "Mund Propaganda". Je mehr Sie Ihren Kollegen und Kolleginnen, Verwandten, Bekannten und Freunden von unserem Verein Traumahilfe e.V. erzählen, desto mehr helfen Sie uns, unserem Ziel und unserer nächsten Aufgabe näher zu kommen.

 

Seien Sie gegrüßt von

 

Iris Dickhöfer, 1. Vorsitzende des Vereins Traumahilfe e.V.

Isolde Zehme, 2. Vorsitzende des Vereins Traumahilfe e.V.